Muskelaufbau durch EMS Training im JustFit Exclusive Club in Hamburg

EMS – Fitness mit Zeitspareffekt

Wer mag schon im Gym schwitzen, wenn draußen die Sonne scheint?

Da geraten selbst hardcore Sportler in Versuchung, die planmäßige Einheit zu verkürzen.

Wer mit EMS trainiert, kann beides haben – einen fitten Körper und Mußestunden.

Denn mit EMS trainiert man nicht “12x effektiver aber erstaunlich nahe dran” wie Wissenschaftler der Uni Erlangen-Nürnberg die Ergebnisse einer vier monatigen Studie beurteilten.

Dabei wurde eine 20 Minuten EMS Einheit pro Woche 2x 30 Minuten hoch intensivem Krafttraining gegenübergestellt.

Die Aussage bezieht sich der Wissenschaftler zu Folge nicht nur auf eine ähnlich hochrelevante Erhöhug der Muskelmasse,es wurde auch eine vergleichbare Erhöhung der Kraft und eine identische Reduktion der Körperfettmasse festestellt.

 

http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/artikel-online/archiv-2015/heft-12/ganzkoerper-elektromyostimulation-versus-hit-krafttraining-einfluss-auf-koerperzusammensetzung-und-muskelkraft/

Gewichtsreduktion im EMS Studio JustFit in Hamburg

Fußballzeit ist Knabberzeit

Da ist sie wieder, die EM. Menschen rotten sich zusammen, um beim Public Viewing oder  im Kreis der Freunde auf dem Sofa den Nationalstolz auszupacken und unser Team zu unterstützen.

Und während die Augen angespannt auf ein Tor warten (das von der richtigen Mannschaft, ist klar), hat der Kiefer gern was zu tun.

Chips zermalmen ist viel netter, als mit den Zähnen zu knirschen. Allerdings sind die keine ideale Lösung für den figurbewussten EM-Gucker.

Gemüsesticks allerdings auch nicht!

Ja schon, sie sind mächtig gesund und können mit verschiedenen Dips durchaus was hermachen, aber ganz ehrlich, wer Fußball guckt, der mampft doch keine Gemüsesticks. Spätestens beim Möhrenknabbern wären aber alle Blick vom TV weg und auf das menschliche Kaninchen gerichtet. Denn der Geräuschpegel von Rohkost ist – gerade in der Totenstille vor einem magischen Torschuss – nicht zu unterschätzen.

 

Und Männer, mal ganz unter euch, wenn ihr nicht gerade frisch mutierter Veggie seid, oder frisch verliebt in eine vehemente Ökotrine, dann gehen die kunterbunten Dinger gar nicht. Auch wenn der Knackeffeckt schon ganz nett ist, um den aufgestauten Spielfelddruck abzubauen.

 

Aber no calorie Snacks sind eben nichts für die Nerven. Da können auch tolle Dips nicht viel retten. Während des 90 Minuten TV-Thrillers schreit der Körper nach Fett und Kohlenhydraten. Beruhigt die Seele ungemein. Aber wenn du nicht einer von denen bist, die bei jeder Spielfeldaktivität vom Sofa hüpfen, wild auf den Boden stampfen und lauthals die Meinung brüllen, dann verbrennst du als Zuschauer auf der Couch nicht wirklich viel.

Und da wir den tollen EMS Körper nicht riskieren wollen, auch nicht für Deutschland, müssen Alternativen her.

 

Salzmandeln, zum Beispiel. Gutes Fett, das die Nerven beruhigt und Energie zum Mitfiebern. Außerdem Salz, auf das man nach den ersten Bier ja in der Regel mächtig Hunger bekommt. Und was zum Malmen hat der Kiefer. Passt.

 

Popcorn geht auch. Luftig leicht und Ballaststoffe sind auch drin. Salzig oder süß, da seid ihr ganz flexibel.

 

Aber was wäre Fußball ohne Nüsschen?

Deshalb macht sie euch selbst!

 

Schlagt ein Eiweiß steif, werft alles an Nüsschen rein, worauf ihr Hunger habt, ordentlich Gewürze dazu, umrühren und flach auf einem Blech verteilen. Das schiebt ihr in den Ofen und lasst euer Werk bei 200 Grad etwa 10 Minuten knusprig werden.

 

Während ihr das Wohnzimmer dekoriert, das Bier kalt stellt oder was auch immer, macht sich euer Superknabbersnack quasi von alleine. Und das ganz ohne zugefügtes Fett. Das in der Nuss ist ok. Das tut dem Körper gut, also keine Angst und munter zugegriffen.

 

Geflügelfrikadellen mit Dip, Hähnchen-Grillgemüse-Spieße, auch leckeres Fitfood, wenn es etwas mehr sein soll. Aber die EM ist nicht jede Woche und deshalb ist erlaubt, was gefällt, ausnahmsweise. Und wenn das bei dir der Mettigel ist, richtig schön mit Weizenbrötchen, dann tus einfach.

Mit der Xtra Einheit EMS alles kein Problem.

 

In diesem Sinne, genießt das Spiel!

Liebe Grüße von Kerstin und dem JustFit-Team

ernaehrung

Grillt euch fit!

Sommer, Sonne, Grillsaison!

 Ganz Hamburg schnappt dieser Tage die Grillutensilien und macht es sich am See gemütlich. Einladungen zum BBQ allüberall. Damit ihr die so richtig genießen könnt, ohne Angst um eure Figur zu haben, kommen hier ein paar Tipps für reuelosen Brutzelspaß.

Sorgt für fittes Futter!

Bring your own BBQ? Top! Und wenn sogar noch Zeit zum Vorbereiten bleibt, dann holt euch Geflügelfilets. Super lecker sind die in einer Marinade aus frischen Kräutern, Gewürzen nach Wahl und einem Hauch kalt gepresstem Olivenöl. Ist ganz einfach und ihr wisst, was ihr esst. Und unglaublich lecker ist es außerdem.

Keine Zeit? Dann ist auch fertig mariniertes Geflügelfleisch vom Schlachter des Vertrauens eine gute Alternative.

Oder legt leckeren Fisch auf den Grill. Lachs, beispielsweise, ist reich an Omega 3 Fettsäuren und die sind gut fürs Herz. So könnt ihr schlemmend für eure Gesundheit sorgen.

Und was wäre das Grillfest ohne Salate!

Nudelsalat & Co. gehören dazu, wie das Feuer unter den Grill. Aber es geht auch da functional! Probiert euer Lieblingsrezept doch einfach mal mit Quinoa oder Amaranth aus. Auch Vollkornnudeln sind eine tolle Alternative. Und wer auf high Protein achtet, der kann zur Nudel aus roten Linsen greifen. Die sieht auch noch toll aus!

Dazu viel Gemüse, frische Kräuter und gute kaltgepresste Öle und fertig ist die perfekte Grillbeilage. Und wer auf seine weiße Salatsoße nicht verzichten kann, der nehme doch Joghurt statt Sahne oder Schmand statt Mayo. Ist nicht so sündig wie die echte Variante, aber trotzdem lecker.

Wenn wir schon beim Gemüse sind, aufgespießt ist das natürlich auch eine tolle Idee für den Grill. Ein bisschen mit Olivenöl bepinselt, mit frischen Kräutern bestreut…lecker!

Und wenn das alles nicht geht und nur echte deutsche Bratwurst und Kartoffelsalat mit Mayo auf euch warten?

Einfach genießen!

Ein Cheating-Day ist gut für die Seele.