Ernährungsberatung für Muskelaufbau im EMS Studio JustFit in Hamburg

Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß – die verschiedenen Arten des Proteins

Die Muskeln brauchen ausreichend Eiweiß, um ihre Funktionen zu erfüllen und zu wachsen. Kraftsportler brauchen einen erhöhten Eiweißkonsum für die beanspruchten Muskeln. Proteinshakes sind eine gute Möglichkeit den hohen Eiweißbedarf zu decken. Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Proteinen, die im folgenden erläutert werden.

1) Whey-Protein
Das Whey-Protein ist das perfekte Eiweiß direkt nach dem Training, da es durch den hohen BCAA-Anteil schnell vom Körper abgebaut wird. Es versorgt die Muskeln ca. 1 Stunde mit Proteinen.

2) Milch-Protein
Das Milch-Protein hat einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten und ein sehr schlechtes Verhältnis von Protein zu Kohlenhydraten. Ebenfalls ist der hohe Laktosegehalt für Menschen mit einer Laktoseintoleranz sehr ungesund.

3) Soja-Protein
Bei dem Soja-Protein handelt es sich um ein Isolat mit einem geringen BCAA-Anteil. Das Protein enthält einen hohen Glutaminanteil und ist im Verhältnis zu anderen Proteinen sehr günstig.

4) Casein-Protein
Das Casein-Protein wird aus Milch-Protein hergestellt. Es enthält eine größere Menge an Glutamin und eine hohe muskelschützende Wirkung. Der Körper baut sehr langsam das Casein-Protein ab und versorgt den Körper bis zu 7 Stunden mit Eiweiß. Somit ist das Casein-Eiweiß sehr gut zum Abendessen geeignet.

5) Ei-Protein
Die meisten Bodybuilder nutzen das Ei-Protein in der Wettkampfsvorbereitung. Es war die beste Proteinquelle bevor das Wheyprotein auf den Markt kam.

6) Mehrkomponenten-Protein
Das Mehrkomponenten-Protein ist eine Mischung aus verschiedenen Eiweißquellen, die als eigenständige Mahlzeit eingenommen werden kann, weil es den Körper mit schnell, mittel und lang verfügbaren Proteinarten versorgt.