800_800_blog

Joggen im Winter – so geht’s richtig!

Es ist kalt, windig und eventuell sogar nass und regnerisch, doch in die Laufschuhe wird wie gewohnt vor oder nach der Arbeit hineingeschlüpft und losgerannt.
Bei Einhaltung der folgenden Tipps kommst du heil und sicher wieder zu
Hause an.

Der Körper, besonders die Muskeln, Sehnen und Bänder, brauchen Zeit, um
auf die richtige Betriebstemperatur zu kommen, starte deine
Laufeinheit deswegen langsam und steigere dich stetig.
Der Vormittag/Mittag ist die beste Zeit zum Joggen, da die Sonne scheint
und der Körper so Vitamin D bilden kann.
In der kalten Jahreszeit ist wichtig die richtige Kleidung zu tragen.
Ideal sind mehrere dünne Lagen übereinander und eine Laufjacke, die
wind- und regenfest ist und Reflektorstreifen aufweist.

Am besten läuft es sich zu zweit. Der Trainingspartner spornt den
inneren Schweinehund an und gibt Sicherheit im Dunkeln.