Um eine Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit zu bewirken, muss ein spezifischer Belastungsreiz während des Training gesetzt werden. Nur Trainingsreize, die über der Belastungsgrenze liegen, sind trainingswirksam. Wird ein überschwelliger Reiz im Training gesetzt, kommt es zunächst zu einer katabolen Phase (Abfall des energetischen Potenzials), in der die Leistungsfähigkeit abnimmt. In der nachfolgenden Erholungsphase erfolgt ein Anstieg des energetischen Potenzials bis zum ursprünglichen Niveau und darüber hinaus. Für die Sportpraxis stellt die Schnelligkeit einen entscheidenden Faktor dar. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang die Verteilung der Muskelfasern. Die Fasern können beim Training durch EMS von langsame in schnelle Fasern umgewandelt werden. Somit hat das EMS-Training eine exzellente Wirkung auf die Schnellkraft ebenso verbessert es die Schlagkraft und Geschwindigkeit. In Studien der Deutschen Sporthochschule Köln wurden gravierende Verbesserungen der gesamten Bewegungsgeschwindigkeiten um bis zu 30% gemessen. Dies ist bei konventionellen Training nicht annähernd erreichbar.

Jetzt noch Fragen? Wir empfehlen ein unverbindliches Probetraining.

Unsere Personal Trainer und Coaches nehmen sich gerne Zeit für alle Fragen.