Gewichtsreduktion durch EMS Training und Personal Trainer in Hamburg

Eiweißreich durch den Tag!

Egal ob man Fett reduzieren möchte, Muskel aufbauen oder einfach fit sein möchte, Eiweiß ist dafür das A und O. Es ist der Nährstoff für die Muskulatur und sättigt lange - ideal für jedes Fitnessziel! Somit sollte in den Mahlzeiten genügend Eiweiß enthalten sein, damit der Körper ausreichend versorgt wird.

Aber auch wenn der kleine Hunger kommt, sollte auf eine eiweißreiche Stärkung geachtet werden. Klassisch ist der Proteinshake mit Proteinpulver und Wasser oder Milch. Wer jedoch auf Supplements verzichten möchte, kann zu weiteren leckeren proteinreichen Snacks greifen.

Ein selbstgemachter Shake ist perfekt für unterwegs und beinhaltet viele natürliche Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt. Für den Shake wird Magerquark, Milch und Beeren (Himbeeren, Brombeeren o.ä.) in einen Mixer vermischt. Kleiner Tipp: etwas Zimt dazu kurbelt den Stoffwechsel an.

Wer lieber kauen möchte, kann auf einen kleinen Salat mit Thunfisch zurückgreifen. Der Fisch sollte im Eigensaft gelagert sein und nicht in Öl. Eine 150g Dose Thunfisch enthält ca. 30g Eiweiß und ist eine ideale Proteinquelle für zwischendurch.

Thunfisch ist nicht jedermanns Sache, deswegen kann der Thunfisch durch Eier im Salat ersetzt werden. Auch sie sind reich an Eiweiß und versorgen den Körper ausreichend mit diesem lebenswichtigen Makronährstoff.

Hüttenkäse oder auch körniger Frischkäse genannt, ist ähnlich wie der Magerquark eine sehr gute Proteinquelle. Er kann mit etwas Apfelmus, Zimt oder Obst geschmacklich aufgebessert werden und gibt neue Energie für den Körper.

Es gibt noch viele andere tolle eiweißreiche Zwischenmahlzeiten, die gesund sind, die Fettreduktion ankurbeln und den Muskelaufbau unterstützen.

justfit logo ems fitness training studio

JustFit – Come in and work out!

Personal Training, Gewichtsreduktion, Rückenstärkung, Muskelaufbau, Functional Training
Das sind nur einige Begriffe wofür JustFit steht. Bei uns stehen Fitness und Gesundheit an erster Stelle. Durch unser vielfältiges Training bieten wir unseren Kunden Sport auf höchstem Niveau. Rudern, Übungen an den TRX-Geräten, auf der Matte, mit Hanteln oder mit weiteren kleinen Geräten, unser Training im JustFit Club ist abwechslungsreich! Mit viel Spaß und Schweiß werden die Trainingsziele erreicht und das in nur 20 Minuten. Wie das möglich ist? Teste es selbst! Das gut ausgebildete Trainerteam begrüßt dich freundlich. Es wird bei jeder Übung auf eine saubere Ausführung geachtet und kleine Fehlhaltungen korrigiert.

Ernährungsberatung für Muskelaufbau im EMS Studio JustFit in Hamburg

Facebook – die Rezeptequelle

Facebook kann nicht nur zur Selbstdarstellung mit Text und Bildern, als Marketinginstrument oder als Kommunikationsmöglichkeit dienen, sondern auch wertvolle Tipps in allen Bereichen des Lebens liefern. Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Besonders für die Ernährung und Fitness gibt es unzählbar viele Seiten. Die Seite mit den besten Rezepten für Sportler, Fitnessvernarrte oder Abnehmwillige habe ich einmal für euch aufgelistet.

1.
https://www.facebook.com/greenreset?fref=ts
Alles was es über Smoothies zu wissen gibt, findet sich auf dieser Seite!

2.
https://www.facebook.com/Einfach.Schnell.Gesund.Kochen
Farbenfrohe, tolle, gesunde Gerichte mit viel Gemüse, Fisch, und eiweißreichen Fleisch!

3.
https://www.facebook.com/lowcarbrezeptesammlung?fref=ts
Low-Carb ist der neuste Trend, um ein paar überschüssige Kilos zu verlieren. Auf dieser Seite findet man eine große Auswahl an leckeren Low-Carb-Gerichten!

Das sind nur einige der vielen Seiten, die sehr viele abwechslungsreiche, auch mal ungewöhnliche und vor allem sehr leckere Rezepte vorstellen.

Ernährungsberatung für Muskelaufbau im EMS Studio JustFit in Hamburg

Tolle proteinreiche Rezepte für den Muskelaufbau

Egal ob Gewichtsreduktion, Muskelaufbau oder Straffung, es geht nichts ohne die richtige Ernährung in Kombination mit Kraft- und Herz-Kreislauftraining!
Die Kohlenhydratzufuhr sollte reduziert werden und die Eiweißzufuhr erhöht werden.
Morgens sollte der Körper noch ausreichend mit Kohlenhydraten versorgt werden, damit er Energie für den Tag hat. Mittags ist es empfehlenswert die Kohlenhydrate zu reduzieren und den Eiweißgehalt zu erhöhen.
Abends ist es am besten die Kohlenhydrate komplett wegzulassen und sehr proteinreich zu essen.
Die menshealth hat sich intensiv mit eiweißreichen Rezepten beschäftigt und sie zusammen getragen.
Klicke auf den Link und bringe Abwechslung auf deinen Teller!

http://www.menshealth.de/food/sporternaehrung/muskelaufbau-rezepte.245547.htm#1

Ernährungsberatung für Muskelaufbau im EMS Studio JustFit in Hamburg

Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß – die verschiedenen Arten des Proteins

Die Muskeln brauchen ausreichend Eiweiß, um ihre Funktionen zu erfüllen und zu wachsen. Kraftsportler brauchen einen erhöhten Eiweißkonsum für die beanspruchten Muskeln. Proteinshakes sind eine gute Möglichkeit den hohen Eiweißbedarf zu decken. Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Proteinen, die im folgenden erläutert werden.

1) Whey-Protein
Das Whey-Protein ist das perfekte Eiweiß direkt nach dem Training, da es durch den hohen BCAA-Anteil schnell vom Körper abgebaut wird. Es versorgt die Muskeln ca. 1 Stunde mit Proteinen.

2) Milch-Protein
Das Milch-Protein hat einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten und ein sehr schlechtes Verhältnis von Protein zu Kohlenhydraten. Ebenfalls ist der hohe Laktosegehalt für Menschen mit einer Laktoseintoleranz sehr ungesund.

3) Soja-Protein
Bei dem Soja-Protein handelt es sich um ein Isolat mit einem geringen BCAA-Anteil. Das Protein enthält einen hohen Glutaminanteil und ist im Verhältnis zu anderen Proteinen sehr günstig.

4) Casein-Protein
Das Casein-Protein wird aus Milch-Protein hergestellt. Es enthält eine größere Menge an Glutamin und eine hohe muskelschützende Wirkung. Der Körper baut sehr langsam das Casein-Protein ab und versorgt den Körper bis zu 7 Stunden mit Eiweiß. Somit ist das Casein-Eiweiß sehr gut zum Abendessen geeignet.

5) Ei-Protein
Die meisten Bodybuilder nutzen das Ei-Protein in der Wettkampfsvorbereitung. Es war die beste Proteinquelle bevor das Wheyprotein auf den Markt kam.

6) Mehrkomponenten-Protein
Das Mehrkomponenten-Protein ist eine Mischung aus verschiedenen Eiweißquellen, die als eigenständige Mahlzeit eingenommen werden kann, weil es den Körper mit schnell, mittel und lang verfügbaren Proteinarten versorgt.

Muskelaufbau durch EMS Training im JustFit Exclusive Club in Hamburg

Anabolika – enorme Gefahr für die Gesundheit!

Viele Kraftsportler nehmen anabole Steroide zu sich, um den Muskelaufbau zu fördern und die Regenerationszeit zu verkürzen. Nun können sie häufiger und ohne viele Pausen trainieren.  Die Einnahme dieser Stoffe senkt die körpereigene Produktion von Testosteron. Wird der Stoff absetzt kommt es zu einem drastischen Abfall der körperlichen Leistung.  Anabolika hat noch weitere Nebenwirkungen. Der Konsument kann starke Stimmungsschwankungen und Aggressionen sowie Depressionen bekommen. Schwerwiegende langfristige Nebenwirkungen können Schilddrüsenüberfunktion, Hautverunreinigungen, Wasseransammlungen im Gewebe und Bluthochdruck sein. Eine weitere Gefahr ist das erhöhte Risiko eines Herzinfarkts und Schlaganfalls, schwere Leberschäden und Tumoren. Anabole Steroide können des Weiteren zu Unfruchtbarkeit führen. Bei Frauen besteht die Gefahr eines gestörten Menstruationszyklus und eine Vergrößerung der Klitoris. Die Einnahme der anabolen Steroide sollte auf jeden Fall vermieden werden. Was nützt ein toller Körper, wenn man einen Schlaganfall erleidet oder die Schilddrüse nicht mehr richtig funktioniert?

Gewichtsreduktion im EMS Studio JustFit in Hamburg

Die Fettverbrennung – was du wissen musst!

Die Fettverbrennung ist ein wichtiger Faktor, wenn du abnehmen möchtest. Das wöchentliche Sportprogramm sollte so gestaltet werden, dass effektiv Fett verbrannt wird, denn normalerweise verliert der Körper bei einer Diät erst Wasser und Muskelmasse bevor er auf die Fettzellen zurückgreift.
Im folgenden Artikel wird erklärt, worauf geachtet werden sollte, um genau dies zu vermeiden.
Ein Richtwert besagt, dass in etwa 7.000 Kalorien verbrannt werden müssen, um 1Kg Körperfett zu verlieren. Ein weiterer Richtwert ist der Verlust von 500g Fett pro Woche. Das erreichst du, indem du ein Kaloriendefizit von 500 Kalorien pro Tag hast. Höher sollte er nicht liegen, damit nicht der Jojo-Effekt eintritt.

Dein Sportprogramm sollte ein Mix aus Kraft- und Herz-Kreislaufeinheiten beinhalten. Krafttraining ist wichtig, damit du deine Muskelmasse nicht verlierst und gegeben falls weiter aufbaust und definierst. Je mehr Muskeln du hast, desto höher ist dein Kaloriengrundumsatz. Herz-Kreislaufeinheiten sind ebenfalls wichtig, um noch mehr Kalorien zu verbrennen. Am besten eignet sich laufen, schwimmen oder Radfahren. Besonders effektiv ist Intervalltraining, das bedeutet ein Wechsel zwischen 100% Verausgabung und 70-80% Verausgabung.

Beispiel: Laufen
Locker 5 Minuten warm laufen
30 Sekunden Sprint
1 Minute lockeres bis schnelles Tempo
30 Sekunden Sprint
Dies im Wechsel bis 10 Minuten um sind
Lockeres Auslaufen etwa 3 Minuten lang

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Fettverbrennung ist die Ernährung. Die Eiweißzufuhr sollte erhöht und die Kohlenhydratzufuhr reduziert werden. Morgens und mittags kann gerne eine kohlenhydratreiche Mahlzeit eingenommen werden, allerdings sollte darauf abends komplett verzichtet werden. Besser ist eine reine proteingetränkte Mahlzeit, wie Fisch oder mageres Fleisch mit viel Gemüse. Des Weiteren ist es sehr wichtig ausreichend Flüssigkeiten aufzunehmen. Ideal sind 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag.

Als dritter Baustein der Fettverbrennung ist der Schlaf. Nur mit ausreichend Schlaf kann der Körper Fett abbauen und Muskelmasse aufbauen.

Wenn du diese Regeln befolgst, steht deiner Fettverbrennung nichts mehr im Weg und du wirst schon bald deine ersehnte Sommerfigur im Spiegel betrachten können.

Ernährungsberatung für Muskelaufbau im EMS Studio JustFit in Hamburg

Kreatin – wozu der Körper es braucht

Kreatin ist ein Energielieferant für die Muskeln. Der Körper stellt eigenes Kreatin aus den Aminosäuren Glycerin, Arginin und Methionin in der Niere, Leber und Bauchspeicheldrüse her. Es ist zu ca. 90% in der Skelettmuskulatur vorhanden.
Aber auch durch die Nahrung wird Kreatin aufgenommen. Vor allem in Fleisch und Fisch wie Hering, Lachs, Rind- und Schweinefleisch, befinden sich große Mengen von Kreatin.
Viele Kraftsportler versprechen sich mit der Einnahme von Kreatinpulver einen erhöhten Muskelzuwachs, jedoch ist die Wirksamkeit wissenschaftlich nicht bestätigt. Allerdings fördert das Kreatin die Belastbarkeit bei kurzen, intensiven Trainingseinheiten. Ebenso wird die Leistungsfähigkeit bei wiederholender, intensiver Belastung aufrechterhalten.
Wenn du dich für eine Kreatin-Kur entscheiden solltest, ist es sehr wichtig genügend Wasser zu trinken. Dadurch wird Aufnahme des Pulvers in das Blut und die Muskulatur gefördert. Ohne ausreichend Flüssigkeit ist die Wirkung des Kreatin beeinträchtigt. Dennoch solltest du auch nicht die Nebenwirkungen ungeachtet lassen. Es kann zu Mundgeruch, Blähungen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen kommen. Zusätzlich verstärken sich Krämpfe und Wassereinlagerungen in den Muskeln. Abschließend ist noch wichtig anzumerken, dass die Kreatin-Kur nicht länger als 8-12 Wochen gemacht werden und nicht mehr als viermal im Jahr.

Ernährungsberatung für Muskelaufbau im EMS Studio JustFit in Hamburg

Eiweißgehalt individuell berechnen!

Die Proteinzufuhr ist für den Muskelaufbau sehr wichtig! Die Hälfte der aufgenommen Proteine sollten aus tierischen Eiweiß bestehen wie Milch, Käse, Ei, Fleisch oder Fisch und die andere Hälfte aus pflanzlichen Eiweiß wie Getreide oder Hülsenfrüchten.

Wettkampfsportler sollten genügend Proteine während und nach der Sporteinheit zu sich nehmen, sonst baut der Körper sogar Muskelmasse ab, um den Energiebedarf zu decken. Jedoch passiert dies erst, wenn der Kohlenhydratspeicher aufgebraucht wurde.

Allerdings sollte ausreichend Wasser getrunken werden, damit die Niere nicht durch die hohe Proteinzufuhr geschädigt wird.

Möchtest du deinen individuellen Proteinbedarf berechnen? Der Link verrät es dir!

http://traumgewicht.net/eiweissbedarf-rechner?calculate

Ernährungsberatung für Muskelaufbau im EMS Studio JustFit in Hamburg

Sixpack – nicht mehr nur Traum sondern Realität

Sit-ups sind eine beliebte Übung zum Trainieren der Bauchmuskeln, aber das heißbegehrte Sixpack erreicht man nicht nur alleine mit Sit-ups. Die Kombination aus intensiven und effektiven Übungen für die Bauchmuskeln und einer gesunden Ernährung lässt erst die Muskelpackete am Bauch erscheinen.

Nachfolgend sind ein paar Ernährungstipps, die besonders für die Fettverbrennung, Verbesserung des Stoffwechsels und der Bildung der ausgeprägten Bauchmuskeln geeignet sind.

Iss mehr Gemüse!

Frisches Gemüse liefert wichtige Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, die der Körper für einen gesunden Stoffwechsel braucht.

Wenn das Sixpack sichtbar werden soll, ist Gemüse Pflicht. Am besten zum Frühstück, Mittag- und Abendessen. Doch damit die Gemüsemahlzeiten nicht langweilig werden, sollte viel verschiedenes Gemüse verwendet werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Iss hochwertige Kohlenhydrate!

Kohlenhydrate braucht der Körper um zu funktionieren. Jedoch sollte darauf geachtet werden, welche Kohlenhydrate aufgenommen werden und zu welcher Zeit. Anstatt Kohlenhydrate aus getreidehaltigen und industriell verarbeiteten Lebensmitteln zu essen, sollten Kohlenhydrate aus frischen, unbearbeiteten Früchten, Gemüsesorten und Kartoffeln stammen.

Die beste Zeit um Kohlenhydrate zu sich zunehmen ist morgens nach dem Aufstehen oder als Post-Workout-Mahlzeit nach dem Training.

Iss hochwertige Fette!

Fette machen nicht dick. Wichtig ist allerdings die Qualität der Fette. Essentielle Fette kann der Körper nicht selbst produzieren und sollten in einer gesunden und ausgewogenen Ernährung nicht fehlen.

Hochwertige Fette befinden sich in Nüssen, Samen, Avocado, Olivenöl oder in Leinsamenöl.

Genügend Proteine dürfen nicht fehlen!

Um ein Sixpack zubekommen, muss allgemein die Muskelmasse im Körper wachsen. Das hat zur Folge, dass die gut trainierte Muskulatur viele Stoffwechselprozesse fördert und mehr Energie verbrannt wird. Eine erhöhte Proteinzufuhr allein verhilft aber noch nicht zu einem Muskelaufbau oder dem begehrten Sixpack, hierfür sind noch die wichtigen Aminosäuren notwendig.

Qualitätsvolle Proteinquellen sind fettarmes Fleisch, Geflügel, Eier, Soja oder hochwertiges WHEY-Protein.