Blog Artikel für die Rubrik Lifestyle

Gesundheit durch Fitness - EMS Training bei JustFit

Der Schlüssel zum erfolgreichen Training

Schneller, besser, mehr! Dieser Leistungsgedanke begleitet viele Sportler bei ihrem Training. Laut der Technischen Krankenkasse gehen 47% der Männer bei jeder Sporteinheit an ihre Grenzen. Mit viel Eiweiß, Kaffee und Boostern wird der Körper zu Höchstleistung gepusht, doch um dauerhaft gesund und leistungsfähig zu sein, benötigt der Körper etwas viel wichtigeres: erholsamen Schlaf! Besonders in der Tiefschlafphase schüttet der Körper Wachstumshormone aus, die die Reparatur der Muskulatur fördern.

Das einfache Ausruhen genügt nicht, um im Körper dieselben wichtigen Prozesse zum Laufen zu bringen.

Gewichtsreduktion durch EMS Training und Personal Trainer in Hamburg

Eiweißreich durch den Tag!

Egal ob man Fett reduzieren möchte, Muskel aufbauen oder einfach fit sein möchte, Eiweiß ist dafür das A und O. Es ist der Nährstoff für die Muskulatur und sättigt lange - ideal für jedes Fitnessziel! Somit sollte in den Mahlzeiten genügend Eiweiß enthalten sein, damit der Körper ausreichend versorgt wird.

Aber auch wenn der kleine Hunger kommt, sollte auf eine eiweißreiche Stärkung geachtet werden. Klassisch ist der Proteinshake mit Proteinpulver und Wasser oder Milch. Wer jedoch auf Supplements verzichten möchte, kann zu weiteren leckeren proteinreichen Snacks greifen.

Ein selbstgemachter Shake ist perfekt für unterwegs und beinhaltet viele natürliche Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt. Für den Shake wird Magerquark, Milch und Beeren (Himbeeren, Brombeeren o.ä.) in einen Mixer vermischt. Kleiner Tipp: etwas Zimt dazu kurbelt den Stoffwechsel an.

Wer lieber kauen möchte, kann auf einen kleinen Salat mit Thunfisch zurückgreifen. Der Fisch sollte im Eigensaft gelagert sein und nicht in Öl. Eine 150g Dose Thunfisch enthält ca. 30g Eiweiß und ist eine ideale Proteinquelle für zwischendurch.

Thunfisch ist nicht jedermanns Sache, deswegen kann der Thunfisch durch Eier im Salat ersetzt werden. Auch sie sind reich an Eiweiß und versorgen den Körper ausreichend mit diesem lebenswichtigen Makronährstoff.

Hüttenkäse oder auch körniger Frischkäse genannt, ist ähnlich wie der Magerquark eine sehr gute Proteinquelle. Er kann mit etwas Apfelmus, Zimt oder Obst geschmacklich aufgebessert werden und gibt neue Energie für den Körper.

Es gibt noch viele andere tolle eiweißreiche Zwischenmahlzeiten, die gesund sind, die Fettreduktion ankurbeln und den Muskelaufbau unterstützen.

lifestyle2-2

Jeder Schritt zählt!

Viele Menschen im mittleren Alter treiben kaum bis keinen Sport, Gründe hierfür sind Zeitmangel, Bequemlichkeit oder sie glauben es bringt nichts mehr. Doch das stimmt nicht!

Jeder Schritt zählt!

Auch ab 50+ hat ein regelmäßiges Ausdauertraining positive Effekte auf den Körper. Das Herz arbeitet ökonomischer und die Gefäße bleiben offen und die Arterienverkalkung wird verhindert. Egal ob es laufen, wandern, schwimmen oder Rad fahren ist, das schädliche LDL-Cholesterin wird reduziert und das gute HDL-Cholesterin erhöht, dadurch wird der Blutzucker und die Insulinausschüttung im normalen Bereich gehalten.

Jeder, der erst in dem Alter mit Sport anfängt, sollte vorher einen Gesundheitscheck beim Arzt vornehmen. Das Training sollte auch bei voller Gesundheit langsam gestartet und in kleinen Schritten gesteigert werden, um Überlastungen und Verletzungen vorzubeugen. Drei Einheiten pro Woche reichen vollkommen aus.

Gesundheit und ein starker Rücken durch EMS in Hamburg

Macht Schlafmangel krank?

Viele kennen es nur zu gut: abends liegt man wach im Bett und kann nicht einschlafen, dreht sich von der einen Seite auf die andere und muss morgens übermüdet zur Arbeit. Besonders im Winter ist der Schlaf schlechter als im Sommer. Doch woran liegt es und kann das krank machen?

Der Grund für die schlaflosen Nächte ist der Mangel an Licht. Es wird kaum richtig hell am Tag und alles ist grau und trist. Der Nucleus Suprachiasmaticus liegt im Gehirn und steuert unseren Schlaf-Wach-Rythmus, es ist unsere sogenannte Innere Uhr. Im Winter kann der Körper auf Grund des ständig grauen Himmels schwer unterscheiden, wann Tag und wann Nacht ist und somit gerät der Schlaf-Rythmus durcheinander.

Der chronische Schlafmangel kann tatsächlich krank machen.

Folgen können Aufmerksamkeitsstörungen, eine Beeinträchtigung des Gedächtnisses und eine Verschlechterung der Blutwerte sein. Ebenso nimmt die Leitungsfähigkeit ab und das Risiko für Krankheiten wie Burnout oder Depressionen steigt.

Um seinen Schlaf zu fördern, ist es wichtig tagsüber an die frische Luft zu gehen und sich zu bewegen. Abends sollte statt zu der Fernbedienung zu einem Buch gegriffen werden, damit der Körper zur Ruhe kommt und sich entspannen kann. Liegt man nachts trotzdem länger als 20 Minuten wach, sollte das Bett verlassen und sich kurz bewegt werden.

Der Körper braucht im Durchschnitt 8 Stunden Schlaf täglich, doch die wenigsten schlafen ausreichend, oftmals bedingt durch den Job, die Familie und den Haushalt. Wer dauerhaft Schlafstörungen hat, sollte einen Gang runter schalten und sich ab und an eine Pause gönnen.

ernaehrung

Der Powerkick am Morgen!

In der kalten Jahreszeit fühlt man sich oft müde und schlapp. Der Körper ist träge und kommt nicht in Schwung. Mit dem richtigen Frühstück bekommt man den Powerkick, um den ganzen Tag frisch und fit zu sein. Das Stichwort sind Haferflocken, am besten glutenfreie Haferflocken, um den Darm zu schonen. Gluten ist ein Stoffgemisch aus Proteinen, der in einigen Getreidesorten vorkommt. Er sorgt für die Elastizität und Form beim Backen. Bei einer Überempfindlichkeit gegen Gluten kann es zu einer chronischen Entzündung der Schleimhaut des Dünndarms kommen. Deswegen ist eine glutenarme Ernährung zu empfehlen.

Die Haferflocken können zum Frühstück in vielen verschiedenen Varianten gegessen werden. Die beste Variante ist, dass die Haferflocken  über Nacht im Kühlschrank in etwas Mandelmilch oder Wasser einlegt werden. Am nächsten Morgen muss nur einer der folgen 3 Kreationen dazugefügt werden und das Powerfrühstück ist fertig.

Diese drei Frühstücksvarianten enthalten alles was der Körper braucht und ermöglichen einen guten Start in den Tag.

1. Peanut-Butter-Chocolate-Banana

Um dieses wohlklingende Frühstück zu zaubern, braucht man nur zu den eingeweichten Haferflocken einen Löffel Erdnussbutter und einen Löffel Schokoladenproteinpulver hinzugeben. Das Ganze wird mit einer klein geschnittenen Banane verfeinert und mit Zimt garniert.

2. Haferflocken mit Beeren

Zu den eingeweichten Haferflocken kommen circa 150g Beeren nach Wahl. Diese Früchte enthalten zahlreiche Vitamine und Pflanzenstoffe, die die essenziellen Stoffwechselprozesse im Körper aufrecht erhalten.

3. Die Kraft der Chiasamen mit Naturjoghurt

Im Rahmen der Vorbereitung werden nicht nur Haferflocken in Milch oder Wasser aufgeweicht, sondern noch ein Löffel Chiasamen dazu. Diese enthalten wichtige Fettsäuren. Am Morgen wird Naturjoghurt und ein Stück Obst dazu gegeben.

 

Rückenstärkung durch EMS Training bei JustFit in Hamburg

Keine Rückenbeschwerden trotz vielem Sitzen!

Der menschliche Körper ist nicht dafür geschaffen, dass wir längere Zeit sitzen und doch tun genau das die meisten Menschen. Ob am Schreibtisch im Büro, bei Meetings oder auf dem Weg zur Arbeit im Auto. Wir sitzen fast ausschließlich und Rückenschmerzen sind vorprogrammiert. Deshalb ist es sehr wichtig sich so viel wie möglich zu bewegen. Die folgenden Tipps helfen der Volkskrankheit Nummer 1 entgegen zu wirken.

1.
In der Mittagspause spazieren gehen. Die Bewegung entlastet den Rücken und die frische Luft fördert wieder die Konzentration.
2.
Einige Aufgaben (z.B. Telefonate) im Stehen erledigen.
3.
Wichtig ist, dass der Stuhl so hoch eingestellt ist, dass beide Füße flach auf dem Boden stehen und der Schreibtisch so tief, dass beide Unterarme waagerecht auf der Arbeitsfläche liegen.
4.
Ebenso wichtig ist ein gerader Rücken. Ein Sitzkeil kann dabei helfen.
5.
Der Bildschirm sollte sich zwischen 50-70cm Entfernung zu den Augen befinden. Eine gerade Blickrichtung ohne verdrehen des Nackens oder des Rumpfes ist entscheidend für einen schmerzfreien Rücken.
6.
Jeder Schreibtischarbeiter sollte häufig seine Sitzposition wechseln, damit der Rücken nicht zu einseitig belastet wird. Also ist lümmeln auch mal erlaubt!

Ernährungsberatung für Muskelaufbau im EMS Studio JustFit in Hamburg

Facebook – die Rezeptequelle

Facebook kann nicht nur zur Selbstdarstellung mit Text und Bildern, als Marketinginstrument oder als Kommunikationsmöglichkeit dienen, sondern auch wertvolle Tipps in allen Bereichen des Lebens liefern. Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Besonders für die Ernährung und Fitness gibt es unzählbar viele Seiten. Die Seite mit den besten Rezepten für Sportler, Fitnessvernarrte oder Abnehmwillige habe ich einmal für euch aufgelistet.

1.
https://www.facebook.com/greenreset?fref=ts
Alles was es über Smoothies zu wissen gibt, findet sich auf dieser Seite!

2.
https://www.facebook.com/Einfach.Schnell.Gesund.Kochen
Farbenfrohe, tolle, gesunde Gerichte mit viel Gemüse, Fisch, und eiweißreichen Fleisch!

3.
https://www.facebook.com/lowcarbrezeptesammlung?fref=ts
Low-Carb ist der neuste Trend, um ein paar überschüssige Kilos zu verlieren. Auf dieser Seite findet man eine große Auswahl an leckeren Low-Carb-Gerichten!

Das sind nur einige der vielen Seiten, die sehr viele abwechslungsreiche, auch mal ungewöhnliche und vor allem sehr leckere Rezepte vorstellen.

Muskelaufbau durch EMS Training im JustFit Exclusive Club in Hamburg

Anabolika – enorme Gefahr für die Gesundheit!

Viele Kraftsportler nehmen anabole Steroide zu sich, um den Muskelaufbau zu fördern und die Regenerationszeit zu verkürzen. Nun können sie häufiger und ohne viele Pausen trainieren.  Die Einnahme dieser Stoffe senkt die körpereigene Produktion von Testosteron. Wird der Stoff absetzt kommt es zu einem drastischen Abfall der körperlichen Leistung.  Anabolika hat noch weitere Nebenwirkungen. Der Konsument kann starke Stimmungsschwankungen und Aggressionen sowie Depressionen bekommen. Schwerwiegende langfristige Nebenwirkungen können Schilddrüsenüberfunktion, Hautverunreinigungen, Wasseransammlungen im Gewebe und Bluthochdruck sein. Eine weitere Gefahr ist das erhöhte Risiko eines Herzinfarkts und Schlaganfalls, schwere Leberschäden und Tumoren. Anabole Steroide können des Weiteren zu Unfruchtbarkeit führen. Bei Frauen besteht die Gefahr eines gestörten Menstruationszyklus und eine Vergrößerung der Klitoris. Die Einnahme der anabolen Steroide sollte auf jeden Fall vermieden werden. Was nützt ein toller Körper, wenn man einen Schlaganfall erleidet oder die Schilddrüse nicht mehr richtig funktioniert?

Gewichtsreduktion im EMS Studio JustFit in Hamburg

Die Fettverbrennung – was du wissen musst!

Die Fettverbrennung ist ein wichtiger Faktor, wenn du abnehmen möchtest. Das wöchentliche Sportprogramm sollte so gestaltet werden, dass effektiv Fett verbrannt wird, denn normalerweise verliert der Körper bei einer Diät erst Wasser und Muskelmasse bevor er auf die Fettzellen zurückgreift.
Im folgenden Artikel wird erklärt, worauf geachtet werden sollte, um genau dies zu vermeiden.
Ein Richtwert besagt, dass in etwa 7.000 Kalorien verbrannt werden müssen, um 1Kg Körperfett zu verlieren. Ein weiterer Richtwert ist der Verlust von 500g Fett pro Woche. Das erreichst du, indem du ein Kaloriendefizit von 500 Kalorien pro Tag hast. Höher sollte er nicht liegen, damit nicht der Jojo-Effekt eintritt.

Dein Sportprogramm sollte ein Mix aus Kraft- und Herz-Kreislaufeinheiten beinhalten. Krafttraining ist wichtig, damit du deine Muskelmasse nicht verlierst und gegeben falls weiter aufbaust und definierst. Je mehr Muskeln du hast, desto höher ist dein Kaloriengrundumsatz. Herz-Kreislaufeinheiten sind ebenfalls wichtig, um noch mehr Kalorien zu verbrennen. Am besten eignet sich laufen, schwimmen oder Radfahren. Besonders effektiv ist Intervalltraining, das bedeutet ein Wechsel zwischen 100% Verausgabung und 70-80% Verausgabung.

Beispiel: Laufen
Locker 5 Minuten warm laufen
30 Sekunden Sprint
1 Minute lockeres bis schnelles Tempo
30 Sekunden Sprint
Dies im Wechsel bis 10 Minuten um sind
Lockeres Auslaufen etwa 3 Minuten lang

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Fettverbrennung ist die Ernährung. Die Eiweißzufuhr sollte erhöht und die Kohlenhydratzufuhr reduziert werden. Morgens und mittags kann gerne eine kohlenhydratreiche Mahlzeit eingenommen werden, allerdings sollte darauf abends komplett verzichtet werden. Besser ist eine reine proteingetränkte Mahlzeit, wie Fisch oder mageres Fleisch mit viel Gemüse. Des Weiteren ist es sehr wichtig ausreichend Flüssigkeiten aufzunehmen. Ideal sind 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag.

Als dritter Baustein der Fettverbrennung ist der Schlaf. Nur mit ausreichend Schlaf kann der Körper Fett abbauen und Muskelmasse aufbauen.

Wenn du diese Regeln befolgst, steht deiner Fettverbrennung nichts mehr im Weg und du wirst schon bald deine ersehnte Sommerfigur im Spiegel betrachten können.

Ernährungsberatung für Fettverbrennung und Body Shaping im EMS Studio JustFit in Hamburg

Anti-Cellulite – kaum jemand bleibt verschont!

Cellulite bekommt eigentlich jede Frau irgendwann in ihrem Leben und oftmals ist es egal ob man schlank ist oder ein paar Pfunde mehr auf den Rippen hat. Die unschönen Dellen, verursacht durch schwaches Bindegewebe der Frauen, zeigen sich bei manchen früher, bei manchen später, aber vermeidbar sind sie nicht. Auch die Stars und Sternchen bleiben davon nicht verschont. Egal ob jung und knackig wie Blake Lively oder Heidi Montag oder etwas älter aber rank und schlank wie Hilary Swank oder Sharon Stone. Jeder von ihnen kämpft gegen die Orangenhaut an den Oberschenkeln und am Po.

Und sie sind nicht die einzigen! Klick dich durch 40 Stars und ihren Celluliteproblemen.

http://keinecellulitemehr.com/stars-mit-cellulite-40-unschoene-bilder/